Gartenarbeiten im März

Bodenprobe

Auch wenn uns der Winter in diesem Jahr nicht loslassen will und es im März noch einmal richtig krachen lässt, haben uns die ersten warmen Tage in Frühlingslaune versetzt.
Doch bevor Sie sich demnächst in die Gartenarbeit stürzen, sollten Sie sich auch einmal Gedanken über eine Bodenprobe machen. Eine solche sollte alle 3 bis 5 Jahre durch ein spezialisiertes Labor durchgeführt werden.
Meistens werden unsere Gartenböden ohne Kenntnis des tatsächlichen Nährstoffgehaltes aufbereitet. Dabei wurde in vielen Untersuchungen belegt, dass Böden in Hausgärten hoch mit Kalium und Phosphor versorgt sind. Durch eine Bedarfsgerechte Düngung kann sichergestellt werden dass Ihre Kultur optimal versorgt ist, der Geldbeutel geschont und die Natur nicht belastet wird.
Um eine Bodenprobe durchzuführen, werden von mehreren Stellen Proben aus einer Tiefe bis 20 cm entnommen, vermischt und an ein Bodenuntersuchungslabor, wie z.B. der LUFA NRW gesendet. Dort werden Bodenart, Nährstoffgehalt und pH-Wert bestimmt und eine individuelle Düngeempfehlung erstellt.
Gerne führen wir diese Arbeit für Sie aus und entwickeln auf Basis der Analyse ein Pflegekonzept für Ihren Garten. Sprechen Sie uns an, wir kümmern uns um Ihren Garten.